Sowohl die Schönheit des Moments als auch die Ästhetik des Verschwindens kennzeichnen die Arbeiten von Frank Linders.

Seinem inneren Drang folgend, das Nicht-Wahrnehmbare zu photographieren, kreiert Frank Linders ungesehene Bildwelten. Auf der Basis von extremen Langzeitbelichtungen von bis zu mehreren Stunden verflüchtigen sich alle dynamischen Ereignisse und hinterlassen transparente Spuren.

Frank Linders visualisiert den allgegenwärtigen Geschwindigkeitsrausch des modernen Menschen. Seine Photographien offenbaren eine überraschende Lebendigkeit reich an positiver Energie.

Dank der Kombination von Bild & Ton wird die den Werken innewohnende Kraft immens verstärkt. Die optisch surreale Ruhe betrachtend, nimmt der Rezipient gleichzeitig zwei konträre Zeitzustände wahr: die leise Dauer und das laute Jetzt.

Das Nicht-Sichtbare wird somit hörbar und das Gesamtwerk folglich zum audiovisuellen Erlebnis, welches im Kopf bleibt.

Both the beauty of the moment and the aesthetics of disappearance characterize the work of Frank Linders.

Following his inner urge to photograph the non-perceptible, Frank Linders creates unseen visual worlds. On the basis of extreme long exposures of up to several hours, all dynamic events evaporate and leave transparent traces.

Frank Linders visualizes the ubiquitous speed frenzy of modern humans. His photographs reveal a surprising liveliness rich in positive energy.

Thanks to the combination of image and sound, the power inherent in the works is immensely enhanced. Looking at the visually surreal calm, the recipient simultaneously perceives two contrary time states: the quiet duration and the loud now.

The invisible becomes audible and the entire work consequently becomes an audiovisual experience that remains in the mind.